Studio Roka

Mojca

Gründerin


Roka bedeutet auf Slowenisch: Hände.

Mit Studio Roka möchte Mojca eine trendige Töpferstudio Oase schaffen. Roka stellt Slow Goods her und konzentriert sich nebenbei voll und ganz auf den Moment.

Angefangen hat die Geschichte mit Studio Roka, als Mojca einen Töpferkurs besuchte - sie hat sich in die Kunst des Töpferns verliebt. Um ihre neu erlangte Passion weiterzuverfolgen, machte sie sich auf die Suche nach einem modernen und trenidgen Töpferstudio in Zürich: leider ohne Erfolg.

Die Biologin und Neurologin war immer noch inspiriert von der Töpferkultur in New York und Kopenhagen. Da hat sie im Frühling 2020 kurzum ihr eigenes Studio eröffnet - Studio Roka.

Das Töpfern wird in den östlichen Kulturen wie zum Beispiel in China oder Indien oft von Männern praktiziert, denn es braucht enorm viel Kraft in den Händen. So eine Vase oder eine Tasse stellt sich nicht von selbst her. Aus diesem Grund freut es Mojca also umso mehr, auch Männer in ihren Töpferkursen in Zürich zu begrüssen.

Mehr als nur Töpferkurse - Mojca trägt aktiv zur Zürcher Community bei, wenn es um Töpfern, Slow Goods oder Tanz geht. Bei ihr ist man immer auf eine Tasse Kaffee willkommen und fühlt sich wie in ihrem erweiterten Wohnzimmer.

Die Herstellung von Einzelstücken und die Idee jedes Produkt von Hand herzustellen findet ANCHOR & BEAN grossartig. So wird Handcraft zurück in die Stadt geholt und das ist unterstützenswert.